Anzeige



Eine Idee geht um die Welt


Bereits 1898, also vor über 100 Jahren, wurde der erste Investmentclub der Welt von einem Farmer namens Brooks gegründet. Dieser Mr. Brooks hatte erkannt, daß die Industrie gegenüber der Landwirtschaft stärker wachsen würde und sah daher größere Chancen in Investitionen an der Börse. Da er sich allein zu kapitalschwach fühlte, mobilisierte er Freunde und Nachbarn, um mit ihnen gemeinsam anzulegen. Dies war die Geburtsstunde einer Idee, die um die Welt ging.

Im Jahre 1963 stellte die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) die Investmentclub-Idee der deutschen Öffentlichkeit vor. Dies hatte außerordentlichen Erfolg. Heute bestehen rd. 7.000 Investmentclubs in Deutschland und ihre Zahl steigt stetig. Die Investmentclub-Idee hilft, auch bisher unbedarfte Privatpersonen an eine Anlageart heranzuführen, die Vielen – oft aus Unkenntnis und Unsicherheit – bisher verborgen geblieben ist. Die Hemmschwelle, sich mit wirtschaftlichen Dingen zu befassen, wird beseitigt. Man lernt die Marktgewohnheiten der Börse kennen, befaßt sich mit Anlagestrategien und begreift die wirtschaftlichen Zusammenhänge, die Einfluß auf das tägliche Leben eines jeden haben. Zudem hilft der Aktienclub mit wenig Geld und geringem Kapitaleinsatz ein eigenes Aktienportfolio aufzubauen – und damit kann auch die Grundlage für eine zusätzliche Altersvorsorge gelegt werden.

Der Investmentclub hat jedoch in den letzten Jahren darüber hinaus noch eine weitere Funktion erfüllt. Viele Anleger haben sich durch die katastrophalen Entwicklungen an den Börsen in der ganzen Welt von der Aktie als Kapitalanlage und Altersvorsorge abgewendet. Sie fühlten sich übervorteilt und machtlos den Kräften der Kapitalmärkte ausgesetzt. Dieser Ohnmacht zu entfliehen bzw. dieser entgegenzutreten, ist auch eines der Ziele der Investmentclub-Idee, wie sie die DSW verfolgt.

Die DSW ist Dachverband der deutschen Investmentclubs. Diese Funktion gebietet es uns, die Investmentclub-Idee in Deutschland zu fördern. Hierfür hat die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz einen „Leitfaden zur Gründung eines Investmentclubs“ verfaßt, der auf rd. 80 Seiten erläutert, was Sie im tatsächlichen und rechtlichen beachten müssen, damit Ihr neu gegründeter Investmentclub auf einer soliden Basis aufbaut.

Als Dachverband der deutschen Investmentclubs steht die DSW außerdem regelmäßig in Kontakt mit der Politik, der Finanzverwaltung sowie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und vermag so, die Interessen der Investmentclubs effektiv und sachgerecht auch gegenüber diesen Stellen zu vertreten. Noch ein Grund mehr, sich in der DSW als Dachverband zu organisieren und so den Investmentclubs eine stärkere Stimme zu verschaffen.

Wir wünschen Ihnen bei der Umsetzung der Investmentclub-Idee viel Freude und Erfolg.

Ihre DSW